Sebnitzer Radfahrerverein 1897 e.V.

Sebnitz im Radsportfieber

Endlich wieder MTB-Rennen, endlich wieder Staub und Dreck unter den Stollen und zwischen den Zähnen, wobei Schlamm auch cool gewesen wäre. Sebnitz war am 1.5.2022 wieder bestens für die MTB Szene präpariert.

Insgesamt standen über 200 Starter der verschiedensten Kategorien an der Startlinie. Jeder von ihnen war heiß auf Racing. Niemand wusste wie fit die Konkurrenz war und wieviel jeder Einzelne über den Winter und während der Zwangspause trainiert hatte. Dadurch herrschte vor dem Start eine angespannte Atmosphäre im Peloton. Kurz nach 12 Uhr ging es dann für die ersten 87 Starter (45 km) unter tosendem Applaus und Jubel auf die Strecke. 10 Minuten später starteten dann die restlichen 49 Teilnehmer (Altersklasse ab 50 und die Damen) ins 33 km lange Rennen.
Bereits der Startloop ließ das Laktat bis in die Haarspitzen schießen und führte zur gewünschten Entzerrung des Feldes. Nach gut einer halben Runde bildete sich um den Sebnitzer Maximilian Geisler eine Dreiergruppe mit der er bis zum letzten Anstieg ein schnelles und kontrolliertes Rennen fuhr. Am besagten letzten Anstieg wurde in der Dreiergruppe nochmal ordentlich attackiert, da noch 2 Plätze auf dem Treppchen bei den 17-29 Jährigen zu vergeben waren. Oben auf der Kuppe des Anstiegs angekommen, waren nur noch Milan Mileret aus Tschechien und Maximilian Geisler aus Sebnitz in einem harten Zweikampf miteinander. Dieser wurde jedoch durch ein geblocktes Überrundungsmanöver schon vor der Ziellinie für den Tschechen entschieden. Schlussendlich lautete das Resultat in der Altersklasse der Junioren und Männer :
Platz 1 Frederik Hähnel,
Platz 2 Milan Mileret und
Platz 3 Maximilian Geisler, dem Jüngsten in diesem Feld.
Bei den älteren und erfahreneren Herren ging es auch heiß her. Denn auch sie wissen, wie man Rennen fährt. Kai-Uwe Lehnung musste den letzten halben Kilometer rennen, da ihm im Antritt, nach dem technisch kniffligen Steingarten die Kette gerissen war. Trotzdem holte er Platz 4 bei den Senioren 3. Auch Uwe Mosig hatte so seine Grenzerfahrung. Er wollte den Skihang runter ein wenig zu viel und es ging ihm die Strecke aus. Aber als Routiniers fing er sein Rad und sich wieder ein und konnte somit sein Rennen zu Ende fahren. Ergebnis für ihn Platz 6. Der Sebnitzer Lutz Boden wurde 16ter, Ulrich Redenyi 21ter und René Bittner fuhr auf Platz 27.
Beim Nachwuchs sind natürlich auch einige Sebnitzer an den Start gegangen, das waren zum Einen Willi Raum in der Altersklasse der Teenies. Er belegte Platz 16. Lena Raum startete bei den 7-9 jährigen und erlangte Platz 4. Anja Raum startete im Frauenrennen und fuhr als 8. in ihrer Kategorie über die Ziellinie.
Das eigentliche Highlight während der Veranstaltung war das Laufradrennen. Unter Jubel und Applaus fuhren die Kleinsten wie die ganz Großen ihren Parcours.
Der Sebnitzer Radfahrerverein 1897 e.V. dankt herzlichst allen Teilnehmern, Schaulustigen, Mitwirkenden, ehrenamtlichen Helfern für ihren Beitrag zu dem erfolgreichen Event, sowie der Bäckerei Gnauck und dem Sachsenforst.
Schlussendlich wünschen wir den Menschen, welche Heftklammern auf der Rennstrecke verteilen, dass sie Ihre Vernunft bald wiederfinden mögen.

Kommentar hinzufügen

Unsere Sponsoren:





Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.